Biographie Levi Strauss

Das Leben von Levi Strauss, dem "Vater" der Blue Jeans, verkörpert wie kaum ein anderes den amerikanischen Traum. Löb Strauss, so lautete sein Name ursprünglich, wurde am 26.02.1829 als jüngster Sohn von Hirsch Strauss und seiner Ehefrau Rebecca in Buttenheim geboren. Sein Vater betrieb wie viele fränkische Landjuden einen Hausierhandel mit Tuch und Kurzwaren, der für die insgesamt neunköpfige Familie gerade das Nötigste zum Leben abwarf. Im Jahre 1846 starb Hirsch Strauss nach längerer Krankheit an Tuberkulose. Sein Tod brachte die Familie in wirtschaftliche Schwierigkeiten. Deshalb entschied sich die Mutter Rebecca 1848 mit den drei jüngsten Kindern nach Amerika auszuwandern. Dort hatten sich bereits einige Jahre früher die beiden ältesten Söhne niedergelassen und einen Textilgroßhandel gegründet.

Die Familie fasste zunächst in New York Fuß. Wenig später erreichten Nachrichten von den ersten Goldfunden in Kalifornien die Ostküste. Im Jahre 1853 entschloss sich daraufhin der junge Levi, sein Glück an der Amerikanischen Westküste zu suchen.

Er gründete in San Francisco einen Großhandel für Stoffe und Kurzwaren. Im Sortiment war alles, was die Goldgräber, Minenarbeiter und Pioniere des damals noch Wilden Westens benötigten. Es reichte von der Zahnbürste über Hosenträger und Knöpfe bis hin zur Ausgehkleidung. Zusammen mit einem Kunden, dem Schneider Jacob Davis aus Reno, der ein Verfahren für die Verstärkung der strapazierten Stellen von Hosen mit Nieten erfunden hatte, meldete Levi Strauss 1873 schließlich ein Patent für vernietete Arbeitshosen an. Die Jeans war geboren!

Der Unternehmer Levi kam durch die Produktion der blauen Baumwollhosen zu Wohlstand, sein Name wurde durch sein Produkt unsterblich. Die ersten Kunden schätzten die Jeans hauptsächlich wegen ihrer Robustheit als Arbeitskleidung. Bald wurde das blaue Beinkleid jedoch weltweit "salonfähig" und entwickelte sich zur meistgetragenen Hose überhaupt. Der Name "Levi's" ist heute der Inbegriff für die Jeans schlechthin, keine Marke ist bekannter.

Die Jeans

Geschichte der Levi's 501

1853

Levi kommt in San Francisco an und eröffnet ein Großhandelshaus.

1872

Jacob Davis erfindet ein Verfahren, um die Ecken der Taschen und andere strapazierte Stellen an Arbeitshosen zu verstärken. Er und Levi Strauss beschließen, das Verfahren gemeinsam zu patentieren.

1873

Das Patent auf die nietenverstärkte Hosen wird am 20. Mai ausgestellt. Die Nachfrage ist so groß, dass bald eine Fabrik zur Herstellung der kupfernietenverstärkten “Waist Overals” entsteht.

1886

Das Two Horse Brand, ein Lederaufnäher, der zwei Pferde darstellt, die vergeblich versuchen, eine Jeans zu zerreißen, wird als Qualitätskennzeichen angebracht.

1890

Levi Strauss & Co. führt Produktions- bzw. Bestellnummern für die Einzelhändler ein. Die kupfervernieteten “Overalls” erhalten die Nummer 501.

1901

Eine zweite Gesäßtasche wird auf den Hosen angebracht.

1902

Levi Strauss stirbt im Alter von 73 Jahren.

1906

Erdbeben und Feuer zerstören die Firmengebäude von Levi Strauss & Co..

1922

Die Hosen erhalten erstmals Gürtelschlaufen, aber behalten gleichzeitig Hosenträgerknöpfe und Rückenriegel bei, für Kunden, die ihre alten Gewohnheiten nicht aufgeben möchten

1928

Levi’s ® wird ein eingetragenes Markenzeichen

1934

Lady Levi’s, die erste Jeans, die speziell für Frauen entworfen wird, kommt unter der Nummer 701 auf den Markt

1936

Das Red Tab wird als zusätzliches Markenzeichen an der rechten Gesäßtasche der Hosen angebracht. Es ist immer noch ein Charakteristikum aller Levi’s® 501® Jeans genauso wie vieler anderer Levi’s ®Produkte.

1937

Die Nieten an den Gesäßtaschen werden verdeckt, da sich Kunden über durch die Nieten verkratzte Ledersättel, Schulbänke und andere Sitzmöbel beschwerten. Änderungen des aktuellen Modegeschmacks entsprechend werden die Hosenträgerknöpfe nicht mehr angebracht. Kunden, die nicht auf ihre Hosenträger verzichten möchten, bekommen nachträglich zu befestigende Hosenträgerknöpfe geliefert.

1942

Die Schrittniete wird weggelassen

2. Welt- krieg

Die Hosen werden verändert, um den Anforderungen des “War Production Board” zu entsprechen. Entsprechend der Rationierung von Rohmaterial wie Faden, müssen alle nicht unbedingt notwendigen Details, wie z. B. Taschenklappen an Jacken, Rückenriegel und Arcuate weggelassen werden. Um den Arcuate in irgendeiner Form fortbestehen zu lassen, malen Firmenmitarbeiter das Markenzeichen einzeln auf die Hosentaschen.

1954

Levi’s mit einem Reißverschluss werden auf dem Markt eingeführt. Das Shrink-to-Fit-Produkt hat die Nummer 501Z.

1950er Jahre

Der Schnitt der Hosen wird geändert: das Hosenbein wird am Knöchel enger.

1960

In Zusammenhang mit dem aktuellen Sprachgebrauch wird das Wort “Overalls” in der Werbung durch das Wort “Jeans” ersetzt. Die erste vorgewaschene Jeans kommt auf den Markt mit der Nummer 551Z.

1966

Die Nieten verschwinden von den Gesäßtaschen und werden mit Nahtriegeln ersetzt.

1967

Das Wort Levi’s® im Red Tab® wird nur noch mit großem L geschrieben. Das “Big E” wird durch “Small E” ersetzt.

1981

Die 501 Jeans “for Women” kommen auf den Markt

1984

Die 501®-Blues (in Deutschland auch “Back to the Basics”) Kampagne wird gestartet. Die bekannten Werbespots dieser Kampagne, wie z. B. Waschsalon mit Nick Kamen (1986), lösen einen neuen Jeans-Boom aus.

1996

Levi’s Vintage Clothing wird auf den Markt gebracht. Hierbei handelt es sich um limitierte Auflagen originalgetreuer Nachbildungen von Modellen aus den Firmenarchiven in San Francisco.

1999

Die Engineered Jeans , “The next Blueprint in Denim” leiten das neue Jahrtausend ein. Sie sollen das Traditionelle mit dem Modernen verbinden.

2003

Anlässlich des 130. Geburtstages der Jeans wird die Type 1 Jeans entwickelt. Alle charakteristischen Markenzeichen werden um 30% vergrößert.

2006

Die Levi’s Redwire DLX, auch “IPod-Jeans” genannt, wird zusammen mit Apple Computers entwickelt.